WORTKLAUBEREI

 Mein Traumdenken:
Mittel zum Zweck. Zweck zum Mittel. Zwittel.
Traumdenke ich wegdämmernd.
... 

– 16. April 2013 –

WORTKLAUBEREI

 Ich kenne keine Sprache, in der das Plusquamperfekt
 so konsequent beherrscht wird wie im Deutschen -
 mit der unwiderruflich vollendeten Vergangenheitsform:
Es war gewesen!
... 

– 8. April 2013 –

WORTKLAUBEREI

 Mir ist nicht wichtig, Menschen zu zählen, die ich erreiche.
Mir ist wichtig, Menschen zu erreichen, die für mich zählen.
... 

– 2. April 2013 –

WORTKLAUBEREI

 Auf dem schmalen Drahtseil des Horizonts,
 dort, wo dem Auge jener winzige, unsichtbare Trennungsfaden
 zwischen Himmel und Erde vorgegaukelt wird,
 tanzt einsam meine Balance im Rhythmus meiner Wimpernschläge
 eine imaginäre Choreografie von Illusionen,
 die auf einer unbeweglichen, erstarrten Ebene verharrt.
... 

– 27. März 2013 –

WORTKLAUBEREI

 Worte, die aus dem Rahmen fallen:
Es passt zu meinem Bild, dass meine Worte oft genug danebenliegen.
 Doch wären sie angepasst, bliebe vieles in einem nichtssagenden Überall.
... 

– 20. März 2013 –

WORTKLAUBEREI

 Beim Blick auf die Mannschaftsaufstellung meiner Sterne 
habe ich das Gefühl, dass sie ein seltsames Spiel betreiben.
Doch ich sehe keinen Grund zur Torschusspanik.
 ... 

– 14. März 2013 –